Über mich

Sven Knipphals Werdegang

Mein Name ist Sven Knipphals und ich bin derzeit einer der schnellsten deutschen Sprinter. Die Begeisterung für den Sport wurde mir in die Wiege gelegt. Seit meiner Uroma steht der Name Knipphals für Sport, Leichtathletik und den VfL Wolfsburg.
Geboren wurde ich 1985 in Hannover und zog mit zwei Jahren nach Wolfsburg in die Volkswagen Stadt um. Im Alter von sieben Jahren begann ich mit der Leichtathletik, wechselte aber bald darauf zum Fußball. Richtig los mit der Leichtathletik-Karriere ging es somit erst mit 16 Jahren als mich mein Trainer Werner Morawietz anfing beim VfL Wolfsburg e.V. zu trainieren. Seitdem bin ich dem Verein treu geblieben und bin stolz die grün-weißen Farben tragen zu dürfen. Erfahre mehr über meine Leichtathletik-Laufbahn und scrolle runter. Wenn du aktuell bleiben möchtest, folge mir auf Facebook, Twitter und Google+.

2017

Die Hallensaison begann am 21. Januar 2017 in Chemnitz. Dort wurde ich erstmals Sächsischer Hallenmeister über 60 Meter. Am Wochenende darauf gelang mir bei der Erfurt Indoor eine neue PB mit 6,72 Sekunden über 60 Meter. Bei der Deutschen Meisterschaft am 8. Juli 2017 in Erfurt lief ich die zweitschnellste Zeit im Vorlauf und musste dennoch meine Teilnahme am Halbfinale wegen Adduktorenbeschwerden absagen. Zur Weltmeisterschaft in London wurde ich mit fünf weiteren Sprintkollegen eingeladen. Leider hat der Bundestrainer mich nur als Ersatzmann für die Sprintstaffel nominiert. Am 12. August 2017 lief es für uns nicht gut und wir schieden im Vorlauf aus. 

2016

Bei den Hallenmeisterschaften in Erfurt lief ich am 29. Januar 2016 persönliche Bestzeit über 60m. Mit 6,73 Sekunden verbesserte ich mich um 1 Hundertstel und kam bei starker nationaler Konkurrenz als zweiter Sprinter hinter Julian Reus ins Ziel. Bei Sportlerwahl Niedersachsen landete ich am 05.02.2016 auf dem dritten Platz und tags drauf lief ich mit 6,74 Sekunden auf 60m zur Titelverteidigung bei der Norddeutschen Meisterschaft. Bei der Deutschen Meisterschaft in Kassel wurde ich knapp Vierter und holte mit der 4 x 100m Staffel bei der Europameisterschaft in Amsterdam die Bronzemedaille. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro lief ich mit der 4 x 100 Meter Sprintstaffel leider nur auf Rang 9 und verpasste um 7/100 Sekunden das ersehnte Finale. Es war ein Jahr voller Verletzungen mit insgesamt drei Monaten Pause vor dem Großevent Olympia.

2015

Durch die kurzfristige Entscheidung in der Halle zu starten, erreichte ich zu Jahresbeginn den Titel Norddeutscher Meister über 60m. Im Finale lief ich 6,75 Sekunden. Im Vorlauf stellte ich meinen persönlichen Rekord von 6,74 Sekunden ein.
In der Freiluftsaison bin ich während des 6-wöchigen Trainingslagers in Clermont (Florida, USA) 10,07 Sekunden gelaufen. Leider hatte ich zu viel Rückenwind mit 3,4 Meter pro Sekunde (m/s). 2 m/s sind erlaubt, sodass die Zeit für die WM-Norm nicht zählt. Dennoch konnte ich das Finale als Vierter und bester Deutscher beenden. Die Staffel-WM am 2./3. Mai in Nassau (Bahamas) verlief zudem sehr gut. Mit der 4 x 100m Staffel haben wir uns für Olympia 2016 qualifiziert. In der nicht-olympischen Disziplin 4 x 200m liefen wir im Vorlauf neuen deutschen Rekord mit 1:21,46. Im Finale sicherten wir uns die Bronzemedaille. Bei der Sparkassen-Gala in Regensburg am 6. Juni 2015 lief ich 10,13 Sekunden bei 1,9 Metern pro Sekunde Rückenwind. Das bedeutet WM-Norm und die 8. schnellste Zeit auf 100m in der ewigen Bestenliste.
Bei der WM in Peking verpasste ich mit einem 4. Platz im Vorlauf nur knapp das Halbfinale. In Der Staffel konnten wir dafür in das Finale laufen und holten mit einer super Leistung den vierten Platz.

2014

2014 konnte ich mich nochmals steigern und auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Insbesonde bei den Europameisterschaften konnte ich gute Ergebnisse erzielen:

  • Europameisterschaft in Zürich
    Vize-Europameister 4 x 100m
    Halbfinale Europameisterschaft Zürich über 100m
  • Team-Europameisterschaft in Braunschweig
    Team-Europameister 4 x 100m
    Vize-Europameister 4 x 100m

Zudem konnte ich mit der Agentur TalentEntdecker etwas mehr Freiraum für mein Training schaffen und mich professioneller darstellen, u.a. mit Logo, Claim “der schnellste Wolf”, neuer Website, Sponsoringkonzept, Pressemitteilungen und zuletzt der Fanshop.

2013

2013 folgte meine bis dahin erfolgreichste Saison mit persönlicher Bestzeit von 10,20 Sekunden (100m). Bei den Wettbewerben konnte ich gute Ergebnisse erzielen:

  • Deutscher Vizemeister (200m)
  • Vize-Team-Europameister und
  • Vierter bei der Weltmeisterschaft mit der 4 x 100m-Staffel

Beruflich praktiziere ich seit September 2013 als Chiropractor in Leipzig in der Praxis vom Wolfsburger Timo Kaschel.

2012

2012 war ich als Ersatzmann mit der Staffel bei den olympischen Spielen in London (England). Außerdem hatte ich ca. 4 Wochen zuvor meinen ersten internationalen Einzelstart bei der EM in Helsinki (Finnland). Ich schlitterte um knappe 2 Hundertstel Sekunden am Finale vorbei.

2011

2011 lief ich überraschend kur vor der WM die zweitschnellste deutsche Jahresbestzeit und wurde daraufhin das erste Mal für eine WM mit der Staffel nominiert. In Daegu (Südkorea) konnte ich viele wertvolle Erfahrungen sammeln, musste aber leider als Ersatzmann zuschauen.

2010

Über 100m und 200m bin ich Niedersächsischer Landesmeister geworden. Beim Wettkampf in Verden lief ich die 100m Strecke in 10,49 Sekunden und die 200m Strecke in 21,32 Sekunden.

2009

Im Jahr 2009 stand ich das erste Mal im Finale der Deutschen Meisterschaft und lief Niedersachenrekord (10,34 Sekunden auf 100 Metern).